logo, waldgenossenschaft, schwarzwald, breisgau

Aktuelles

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.


Holzmarkt

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.

Impressum
Datenschutz

© 2020 Waldgenossenschaft
Schwarzwald-Breisgau

Unsere Geschäftsstelle
ist für Sie da:

Rathausplatz 1
79183 Waldkirch
Tel.:  07641 - 451-9445
Fax:  07641 - 451-149445

E-Mail
ObscureOurMail

Öffnungszeiten

Mo - Do    8:00 - 17.30
Freitag      8:00 - 13:00

Ihr Ansprechpartner ist
Herr Weber

logo, waldgenossenschaft, schwarzwald, breisgau

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.


Holzmarkt

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.

Impressum
Datenschutz

© 2020 Waldgenossenschaft
Schwarzwald-
Breisgau

Unsere Geschäftsstelle
ist für Sie da:

Rathausplatz 1
79183 Waldkirch
Tel.:  07641 - 451-9445
Fax:  07641 - 451-149445

E-Mail
ObscureOurMail

Öffnungszeiten


Mo - Do    
8:00 - 17.30
Freitag      
8:00 - 13:00

Ihr Ansprechpartner
ist Herr Weber

logo, waldgenossenschaft, schwarzwald, breisgau
  • Menü
Hier informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen im Wald und auf dem Holzmarkt

Bergahorn jung

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.


Holzmarkt

Information Herbst 2020

Fi / Ta Spanerholz

Nur wenige Kunden sind mit Nasslagermengen und nachlaufendem ZN überversorgt. Die meisten Firmen sind an Frischholz interessiert, eine Preisentwicklung zwischen 72-75.-€/Fm im Leitsortiment scheint möglich. Wir möchten Ihnen deshalb empfehlen, die guten Witterungsbedingungen im Herbst zu nutzen, vorratsreiche Bestände zu durchforsten und labile Schadholzreste zu räumen. Die Buchdruckerpopulation, die in unseren Wäldern überwintern wird, ist hoch und die Gefahr einer Massenvermehrung im nächsten Jahr ist realistisch.

Douglasienstammholz

Die Douglasie wurde in den letzten 3 Jahren immer stabil nachgefragt, die Preise haben im Gegensatz zu Fichte und Tanne eher zugelegt und die weitere Prognose ist ebenfalls positiv. Aktuell liegen wir im Dgl-Leitsortiment deutlich über 100 €/Fm. Douglasienstammholz kann deshalb in allen Sortimenten unbegrenzt weiter bereitgestellt werden.

Palettenholz für die regionale Sägeindustrie

Die Nachfrage nach Palette- lang und Palette-Fixlänge hat sich wieder deutlich erhöht, die Waldlager wurden abgebaut. Es bestehen aktuell gute Möglichkeiten entsprechende Hölzer, gerade im ZN-Bereich (dürre Tannen und Fichtenkäferholz) einzuschlagen und zeitnah zu vermarkten.

Nadelindustrieholz für die Papierindustrie

Bei STORA ENSO sind im November weitere Produktionsstillstände geplant. Laufende Übernahmen sind zwar möglich, die Mengen sollten aber unsererseits bis Jahresende eher auf einem geringeren Niveau gehalten werden.

Eichen- und Eschen-Stammholz

Die Ausgangslage und die Preise sind ähnlich gut wie im letzten Jahr. Unsere Einschlagsempfehlung gilt weiterhin, auch für die Räumung von abgängigen Eschenbeständen (auch in schwächeren Dimensionen).

Buchenstammholz

Es gibt für unsere Mitglieder ein umfassendes Angebot für die Vermarktung von Buchenstammholz in fast allen Sortimenten (reg. Sägewerke, Export, Pollmeier). Den Waldbesitzern wird empfohlen, die Chancen zu nutzen und sich von ihren Revierleitern entsprechend beraten zu lassen. Da sich das Verhalten der Exportmärkte aber noch nicht endgültig absehen lässt, wird empfohlen, den Bucheneinschlag bis Ende Februar 2021 abzuschließen.

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass sich der Holzeinschlag über die Wintermonate bei vielen Sortimenten rechnen wird und empfohlen werden kann. Welche Auswirkungen die neuen Corona-Einschränkungen haben werden ist allerdings noch nicht absehbar. Zum Schluss möchten wir noch kurz über die Tätigkeit der Waldgenossenschaft im Jahre 2020 berichten. Nachdem im Bereich Forstschutz und Käferbefall ein schwieriges Jahr prognostiziert wurde, ist es gelungen, die Vorvertragsmengen für die Massensortimente zu erhöhen, damit der Marktzugang für Ihr Holz durchgehend sichergestellt werden konnte. In diesem Jahr waren keine Nadelholzexporte im Container nach Asien erforderlich. Im Frühjahr wurden Nasslager für das Sturmholz aus dem Februar eingerichtet, um den Markt zu entlasten. Ein besonderer Dank gilt hier der FBG Simonswald, welche das Nasslager Kilpen eingerichtet hat und betreut. Für die Nasslagerkosten, welche nicht durch die Förderung gedeckt sind, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von 2,5-3 €/Fm bei der Gutschrift einbehalten. Außerdem werden bis Weihnachten alle 3 Nasslager abgerechnet und an die Waldbesitzer ausgezahlt werden können (teilweise tritt die Waldgenossenschaft in Vorlage). Außerdem ist es gelungen, größere Käferholzmengen durch Hacken und Vermarktung an die Holzwerkstoffindustrie zu entsorgen.

© 2020 Waldgenossenschaft
Schwarzwald- Breisgau
Unsere Geschäftsstelle
ist für Sie da:

Rathausplatz 1
79183 Waldkirch
Tel.:  07641 - 451-9445
Fax:  07641 - 451-149445

Ihr Ansprechpartner
ist Herr Weber
Öffnungszeiten

Mo - Do    
8:00 - 17.30
Freitag      
8:00 - 13:00
E-Mail
ObscureOurMail